VORBEREITUNG

Der Weg zum mobilen Wohnen und arbeiten
Hier findet ihr alles zur Planung und Vorbereitung für das mobile Leben. Erste Informationen zu TinyHouses allgemein, unseren Wägen und hilfreiche Tipps zur Vorgehensweise bis zum eigenen mobilen Zuhause. Die Planung und Vorbereitung nimmt viel Zeit in Anspruch, schließlich wollt ihr nichts von der Stange sondern einen individuellen Wohn(t)raum der nach euren Bedürfnissen und Wünschen gestaltet ist. Die Reise beginnt mit Beratungen und Besichtigungen/Probewohnen von TinyHouses, was passt zu mir? Wieviel Platz brauche ich? Nur hautnah und über ein paar Tage erlebt ihr den Charme eines Holzwagens, also schaut euch verschiedene Modelle an. Der nächste große Schritt ist der Entwurf, bringt eure Wünsche auf Papier und sucht ein passendes Grundstück auf dem ihr euch wohlfühlt. Mit dem Grundriss kann das Projekt kalkuliert werden, ihr erhaltet finanzielle Klarheit, einen Fertigstellungstermin und einen Kostenvoranschlag zur Vorlage bei einer Bank. Darauf folgt eine 3D-Visualisierung eures Wagens und der Bau kann beginnen.

Der Weg zum Wagen:

- Beratung und Bedürfnisse, Probewohnen

- Grundriss und Grundstück

- Kosten und Finanzierung

- Transport und Aufbau

- Autarkie und Inneneinrichtung


BERATUNG und BEDÜRFNISSE

Der Weg zum mobilen Wohnen und Arbeiten
Das Leben auf kleinem Raum ist kaum vergleichbar mit einer konventionellen Wohnung. Man reduziert sich ohne auf wichtige Dinge verzichten zu müssen, im Gegenteil, man gewinnt eine ökologische Hülle die man nicht mehr missen möchte. Wie viel Platz benötigt wird, wie man auf fast nichts verzichten muss und welche Wohnform oder Größe für einen selbst in Frage kommt finden wir bei unserem Erstgespräch heraus, am liebsten hier vor Ort in Borsdorf. Dabei zeigen wir euch unsere besonders breiten und hohen Wägen sodass ihr ein gutes Gefühl bekommt. Dieses Beratungsgespräch kostet einmalig 60,00€, zusätzlich zeigen wir euch Wägen hier vor Ort und welche die sich im Bau befinden und führen euch herum.

Probewohnen eignet sich besonders gut um das für richtige mobile Haus zu finden, wie stationär oder mobil wollt ihr sein, wollt ihr selber mit anpacken, einen Rohbau, oder einen möblierten Wagen von uns. Möchte man besonders hoch bauen und Zwischenetagen nutzen oder geht man lieber in die Breite mit Raumerweiterungen. Auch bei uns habt ihr die Möglichkeit in einem neu aufgebautem Oberlichtwagen zu übernachten und so ein Gefühl für die großzügige Innenraumbreite und die Raumhöhe von 3,3m zu bekommen.

Sobald ihr ausreichend Erfahrungen gesammelt habt werden wir gemeinsam euren Bedarf analysieren und eure Träume auf Papier bringen. Dieser Grundriss ist die Basis der gesamten Planung und der weiteren Schritte, mehr dazu lest ihr weiter unten. Ihr wisst am besten was ihr wollt, schickt uns daher eure Vorstellungen so präzise wie möglich.

Maße: Innenraumbreite 2,3 oder 3 Meter je nachdem ob verbreitert oder nicht, Länge von 9 - 11 Metern, Höhe ohne Tiefbett ist 2,7 Meter. Gerne zeichenn wir euch einen Grundriss für 50,00€ wenn ihr uns alle Informationen dafür zusendet, Anzahl und Position der Fenser und Türen, Räume und Raumtrenner, Einbauten die ihr mitbringt etc...
23. April 2019

Übernachtung im Zirkuswagen / tinyhouse

Ist ein Bauwagen überhaupt was für euch? Wie wäre es mit einer Probeübernachtung in unserem Ausstellungsstück, ein neu aufgebauter Oberlichtwagen mit Loftcharakter, diese Deckenhöhe ist fast […]
13. Mai 2019

Transport von Bauwagen und Zirkuswagen

Uns wird immer wieder die Frage gestellt wie wir unsere Wagen transportieren und hier die Antwort: Auf einem speziellen Tieflader, der nur knapp 30cm hoch ist, […]
15. März 2018

Pelletheizung im Zirkuswagen

In einem Bauwagen, wo das Platzangebot maßgebend ist für oder gegen eine Anschaffung, stehen viele vor der Frage wie man den Wagen beheizen soll. Holzöfen und […]

GRUNDSTÜCK und BAUGENEHMIGUNG

Der Weg zum mobilen Wohnen und arbeiten
Das Grundstück ist der Ausgangspunkt aller planerischen Entscheidungen, es bestimmt wie ihr dort stehen dürft und bspw. wie auark ihr sein könnt oder sogar müsst. Fast alle die mit einer mobilen Wohneinheit ihr Grundstück beziehen wollen tun des nicht für ein paar Monate, sondern mind. mehrere Jahre. Hier stellt man schnell fest ob es überhaupt für einen Wagen geeignet ist oder sich doch eine andere Bebauungs- oder Hausform anbietet, bspw. wegen mangelndem Platzes zum rangieren durch Bäume oder enge Zufahrten.

Jeder Wagen, und auch jedes TinyHouse, benötigt in Deutschland eine Baugenehmigung, dieser Punkt ist sehr wichtig um späteren Hindernissen frühzeitig aus dem Weg zu gehen. Wenige sprechen darüber aber so ist es, eine Genehmigung zum Abstellen des Wagens braucht ihr unbedingt. Oft hört man dass sich diese "Fahrzeuge" nicht in das Baurecht einordnen lassen aber sie finden ganz klar ihre Erwähnung als kleine Häuser. Für euch heißt das mind. eine Baugenehmigung als Ferienwohnung zu erwirken, eine Bauvoranfrage gibt euch bereits Klarheit in der Planungsphase. Hierfür stellen wir euch natürlich alle erforderlichen Unterlagen bereit, mehr dazu findet ihr in unserem Shop. Natürlich könnt ihr den Wagen abstellen wo ihr möchtet, sobald man allerdings darin wohnen möchte braucht er diese Genehmigung.

Ihr könnt also auf drei verschiedene Arten bei uns bauen:
1. Unsere Standard-Wandstärke mit 18cm reicht für eine Baugenehmigung als Ferienwohnung, Gartenhaus oder Atelier
2. Dickere Wände um eine Baugenehmigung als Erstwohnsitz zu erhalten, das bedeutet weniger Raum und mehr Kosten
3. Bauen ohne Baugenehmigung, kann später auch noch erwirkt werden.

Natürlich beraten wir euch gerne zu diesem Punkt, meldet euch einfach per Mail oder vereinbart ein Beratungsgespräch.
8. Februar 2019
Bauwagen

Insektenschutz im Wagen

Wer in die Natur ziehen will wird auf einmal mit ungeahnten Herausforderungen konfrontiert, oft ist man nicht der einzige der seinen Wagen als geeignetes Zuhause ansieht. […]
16. März 2018

Bau- und Standortregelungen – Wo darf ich stehen ?

Das größte und wohl meist diskutierte Problem von Zirkuswagen oder tinyhouse Besitzern ist das Finden eines Stellplatzes. Das Ziel ist klar, aber wo? Da es Unterschiede […]
12. Januar 2018
Bad im Zirkuswagen

Energie-, Gas- und Wasserkreisläufe in unseren Wagen

Wer heute an einen Zirkuswagen oder Bauwagen denkt, rechnet bestimmt mit minimalem Komfort und einer schlechte Versorgung. Das stimmt so natürlich nicht, jedenfalls nicht bei unseren […]

KOSTEN und FINANZIERUNG

Der Weg zum mobilen Wohnen und arbeiten
Die Kosten für einen unserer Wägen variieren je nach Größe, Ausstattung, Wandstärke und Raumerweiterungen. So individuell wie unsere Wägen sind lassen sie sich nur schwer im Vorfeld kalkulieren. Der folgende Hinweis dient zur groben Orientierung: Ein 9 Meter langer Wagen mit einem ausziehbaren Erker kostet 59.200,00€ netto. Ein weiterer Erker kostet 12.000,00€ netto und jeder Meter in der Wagenlänge 5.000,00€ netto. Dafür erhaltet ihr einen ökologischen Wagen, fast komplett aus Vollholz, mit einer Innenraumbreite von fast 3 Meter und einer Raumhöhe von 2,7 Meter. Ein schönes Runddach mt hochwertigem Zinkblech gedeckt und komplett von Sanitär- und Elektroprofis angeschlossen. Was noch fehlt ist die Innenenrichtung, Fenster und Türen und eure mobiles Zuhause ist fertig.

Ihr erhaltet von uns einen Kostenvoranschlag für finanzielle Klarheit und zur Vorlage für eine Finanzierung, dann wisst ihr wann der Wagen fertiggestellt wird und was er insgesamt kosten wird. Wir bauen ca. fünf Monate an einem Wagen und teilen das gesamte Projekt in fünf Bauabschnitte, bei jedem Bauabschnitt wird eine Teilsumme fällig, bei fünf Monaten zahlt ihr monatlich 1/5tel des Gesamtpreises.

Wichtige Stellschrauben um die Kosten überschaubar zu halten sind die Dachform, Fenster und Türen und die Inneneinrichtung, behaltet das im Hinterkopf um noch genug Kapital als Reserve zu haben, denn wenn man erstmal in seinem eigenen Rohbau steht kommen erfahrungsgemäß noch die meisten Änderungen.

Für 40,00€ fertigen wir euch einen individuellen Kostenvoranschlag nach euren Wünschen an
21. Februar 2018

Versicherung für einen Bauwagen

Viele von euch denken bei einem Bauwagen natürlich auch an eine Versicherung, klar, schließlich handelt es sich um ein kleines Haus und hohe Anschaffungskosten. Um euch […]

TRANSPORT und AUFBAU

Der Weg zum mobilen Wohnen und arbeiten
Der Transport unserer Wägen über 2,5m Breite erfolgt auf einem Tieflader, wegen der Überbreite haben diese keine Straßenzulassung und können nur mit einer kräftigen Zugmaschine gezogen werden, also einem LKW oder Traktor. Diese besonderen Tieflader sind nur 20cm hoch, bei einer maximalen Transporthöhe von 4 Meter bleiben also 3,8 Meter als insgesamte Wagenhöhe.
Bis zu einer Gesamtbreite von 3,4 Meter ist der Transport problemlos möglich, ist der Wagen breiter oder höher (als 4 Meter) wird eine Sondergenehmigung benötigt. Beachtet diese Werte unbedingt bei der Planung sodass eure Mobilie auch weiter mobil bleibt.

Das Aufstellen des Wagens auf eurem Grundstück erledigen wir das erste mal für euch und zeigen wie alles funktioniert und was zu beachten ist. Damit seid ihr später bereit den Wagen selber umzustellen, falls ihr es euch nicht zutraut erledigen wir das natürlich gerne. Den Wagen kann eine Person alleine ausrichten, für das Ausschieben der Erker sind zwei Personen empfohlen.
13. Mai 2019

Transport von Bauwagen und Zirkuswagen

Uns wird immer wieder die Frage gestellt wie wir unsere Wagen transportieren und hier die Antwort: Auf einem speziellen Tieflader, der nur knapp 30cm hoch ist, […]

INNENEINRICHTUNG und AUTARKIE

Der Weg zum mobilen Wohnen und arbeiten
Die Inneneinrichtung bauen wir gerne für euch aus Vollholz und in Tischlerqualität, gerne könnt ihr aber auch selber Mobiliar bestellen, zu uns liefern lassn, und wir verbauen es und schließen es an. In unseren Wägen findet sich auch Platz für eure Schätze von denen ihr euch nicht trennen könnt, bspw. ein altes Buffet oder ein Küchenschrank. Am geeignetesten sind natürlich multifunktionale Möbel für kleine Räume aber wie diese aussehen und wie flexibel euer Haus sein soll bestimmt ihr.

Das Thema Autarkie wollen wir hier nicht vertiefen, kurz gesagt, es richtet sich nach dem Grundstück und eurem Energiebedarf. Mehr dazu lest ihr in einem unserer Blogartikel. Es empfiehlt sich jedoch, auch wegen der noch sehr hohen Kosten, klein anzufangen um zu sehen wie gut man mit diesen komplexen Systemen klarkommt .
16. März 2018

Parkett und Vollholzfußboden im Zirkuswagen

Unsere Kunden stehen oft vor der Frage welchen Bodenbelag sie denn nutzen sollen. Der Boden ist großen Belastungen ausgesetzt, da man durch die kleine Fläche immer […]
15. März 2018

Pelletheizung im Zirkuswagen

In einem Bauwagen, wo das Platzangebot maßgebend ist für oder gegen eine Anschaffung, stehen viele vor der Frage wie man den Wagen beheizen soll. Holzöfen und […]
15. März 2018

Autarke Stromerzeugung – Licht und Laptop mit Speiseöl, Alkohol oder Benzin

Neben der Sonne und dem Wind als den wohl beliebtesten erneuerbaren Energieträgern stehen tinyhouse Besitzer oft vor dem Problem sofort eine größere Menge Strom zu brauchen, […]
Top